Mauerzeichen

"Mauerzeichen" Hans von Lützau


Mauerzeichen, vor Jahrhunderten von Bildhauern in Stein
gehauene oder eingravierte Sätze und Buchstaben, von
Jugendlichen eingeritzte Liebeserklärungen oder Schimpfwörter,
verwitterte Strukturen auf dem Ziegelmauerwerk oder den
Baumberger Sandsteinquadern, stille Zeitzeugen längst
vergangener Jahre und Jahrhunderte.
Diese „Mauerzeichen“ auf den Außenmauern der historischen
Gebäude rings um den Kirchplatz  bilden den Grundstock, das
künstlerische Fundament einer gleichnamigen Serie von Bildern
die ich in Mischtechniken ausführe. Übersehenes, unsichtbares
sichtbar machen auszugestalten in neue Formen fassen ohne
die alten Strukturen zu verwischen.



Die von dem Original übertragenen Sätze, Zeichen und
Strukturen werde ich in verschiedenen Techniken ausgestalten.
Dies geschieht an beiden Tagen der Ausstellung im Ortskern
in einem „beweglichen Atelier“ auf dem Stiftsplatz in Nottuln.
Also nicht nur „Kunst an besonderen Orten“ sondern
auch  „Kunst vor Ort“.